Reininghauspark

Graz, Wettbewerb - 4.Preis

DIE BRUNNEN
Brauereien wurden dort situiert wo es auch gutes Wasser für die Bierherstellung gab. Die zwei Brunnen erzählen eine lange Tradition und Geschichte. Sie sind identitätsstiftend und prägen den Ort. Der Entwurf betont die Bedeutung des Wassers für Graz Reininghaus und hebt die Brunnen bewusst hervor. Dadurch entstehen zwei unterschiedliche Plätze zum Thema Wasser. Der „Trink-Brunnenplatz“ bei der Wiesenarena im Osten zeigt verschiedene Arten von Brunnen, die zum Trinken, Pumpen, Spielen, Abkühlen ... anregen. Während der „Quell-Brunnenplatz“ am Weiher das Wasser inszeniert, indem es über einen Wasserfall in den Teich fließt und das Gefühl vermittelt, dass der Teich vom Brunnen gespeist wird. Die Zufahrt zum Brunnen ist gewährleistet und die Auflagen des Wasserschutzgebietes werden berücksichtigt.

DER „GRÜNE FLUSS“
Von Norden nach Süden zieht sich der „Grüne Fluss“, eine mäandrierendes Funktionsband, das an das prägende Element Wasser und seine Bedeutung für Reininghaus, erinnert. Die Wegeführung und Platzaufweitungen der inneren Zone ergeben sich fließend und wie selbstverständlich. Die Erschließungsachsen bestehend aus Rad- und Fußwegen  sind durch ein breites, grünes Band mit Baumpflanzungen klar von der innenliegenden Gestaltung abgesetzt. Die Vorgärtenzonen schließen direkt an den Rad- und Fußweg. Die Beläge der inneren Zone und die Modellierung ermöglichen eine Versickerung der Niederschlagswässer. Die äußeren Erschließungswege sind in Asphalt ausgeführt. Unterschiedlich große  und bepflanzte, wechselfeuchten Grünmulden sammeln überschüssige Oberflächenwässer und führen es einer langsamen Versickerung vor Ort zu. Spielplätze prägen den ersten Abschnitt  vom Park zur Kratkystraße.  Sportflächen und Aufenthaltsbereiche ziehen sich weiter Richtung Süden.

DER REININGHAUSWEIHER UND DIE WIESENARENA
Im Osten erstreckt sich rund um den „Trink-Brunnenplatz“ eine weitläufig, abgesenkte Wiesenfläche, die teilweise mit Sitzstufen terrassiert wird. Das Dach von der Pergola an der ÖV Achse ragt in Richtung Wiesenarena und kann so gut für Veranstaltungen genutzt werden. In den Randbereichen werden die Wiesenflächen von Baumpflanzungen eingerahmt, vereinzelt werden Schattenbäume in die Wiesenflächen eingestreut. Auf der westlichen Parkseite liegt ein großzügiger Weiher, der an die ehemaligen Eisteiche erinnert.  Stilisierte Eisblöcke am Wasserrand laden zum Verweilen und Beobachten ein. Der Weiher erhält nach unten hin eine Abdichtung mit einer gewebeverstärkten dunkelgrauen Folie. Für die Reinigung des Wassers ist ein großzügiger bepflanzter Flachwasserbereich und eine Umwälzung über den Wasserfall vorgesehen. Hainartige Baumpflanzungen und sanfte Aufschüttungen formen hier differenzierte Aufenthaltsbereiche. Holzdecks schieben sich in die Geländemodellierungen und schaffen Rückzugsräume.

Rendering Reininghauspark - Eisweiher

Projektdetails

Projektart: 2-stufiger Wettbewerb
Auszeichnung: 4. Preis
Planung: 2017
Kooperationspartner: Monsberger Gartenarchitektur

Pläne