Wettbewerb Nachnutzung des Areals Landesklinikum Wiener Neustadt

Planung: 2016 // Ort: Wiener Neustadt  // Leistungen: Wettbewerbsentwurf // KooperationspartnerIn: SK Stadtplanung  // Auslober: Land Niederösterreich          <<< zurück zur Übersicht

RAUMKONZEPT
Der Freiraum ist räumlich differenziert und abwechslungsreich. Beim Durchschreiten des Areals ergeben sich abwechslungsreiche Raumsequenzen. Räume werden durch Baumkörper zusätzlich auf überschaubare Teilräume aufgegliedert ohne aber einzuengen und den offenen Charakter des Areals einzuschränken. Durch wiederkehrende Gestaltungselemente und Materialien ergibt sich jedoch ein homogenes identitätsstiftendes Gesamtbild.

DAS ZENTRUM – URBANITÄT LEBEN
Das Zentrum ist räumlich stark gefasst und gibt Orientierung durch Ausblicke auf die angrenzenden Bereiche. die offenen Arkaden werden von Grünstreifen begleitet.  Aufenthalt im Schatten, Regenwasserversickerung und Spiel finden hier statt.

DIE STADTMAUER - GESCHICHTE ERLEBEN
Die historische Stadtmauer wird räumlich und künstlerisch inszeniert. Sie ist das Rückgrat des Areals und prägendes Element. Die Reste der Mauer werden mit einem bodenbündigen Streifen aus Beton mit einer Fuge zum Bestand optisch verbunden. Der angrenzende Asphaltbelag ist beim Mauersockel 20 cm abgesenkt und gebrochen. Diese Zäsur im Belag sensibilisiert für die Bedeutung der ehemaligen Stadtmauer.

DER CORVINUSRING – PARK AND PLAY
Die als Begegnungszone ausgeführte Spange ist Spiel- Sport und Freizeitstraße zugleich. Streifen queren als Bodenmarkierung die Straße und signalisieren Vorsicht für den Straßenverkehr. Im Süden verdichtet sich das Angebot und bildet gemeinsam mit dem Park eine große zusammenhängende Freifläche mit vielfältigem Angebot.