Wohnen am Zöllbach

Steiermark, Wettbewerb - 3. Preis

Bezugnehmend auf die umliegende Bebauung und die Topographie der Grundstücke wurden im Hinblick auf eine möglichst durchlässige Bebauungsstruktur zwei Gebäudetypen „Punkthaus“ und „Reihenhaus“ auf den Bauplätzen angeordnet. Das Freiraumkonzept sieht zur Hugo-Wolf-Straße großzügige Zugangssituationen zur Wohnbebauung vor. Im Zentrum der Baufelder befindet sich ein zusammenhängender Entre-Platz, der Funktionen wie die geplante Bushaltestelle, den Multimodalen Knoten, Besucherparkplätze und den Quartiersplatz bündelt und als Ort der Begegnung und Mobilität für das gesamte Quartier dient. Das Quartier ist autofrei konzipiert und wird von einem Wegekonzept mit wechselnden Oberflächen und klaren Hierarchien erschlossen. Aufweitungen zu Platzsituationen mit Kinderspiel- und Aufenthaltsbereichen dienen als Treffpunkte für die einzelnen Quartiere. Die Oberflächenwässer werden in den Baufeldern über die leicht abgesenkten Grünflächen versickert. Entlang des Zöllbachs entsteht sich neben dem mäandrierenden Spazierweg für Fuß- und Radwegverkehr ein Naturraum am Wasser. Feinmaschige Trampelpfade führen durch die Wiesen bis zum Gewässer und bieten Rückzugsorte für die Bewohner sowie Naturerlebnisräume für Kinder. Der große Kinderspielplatz befindet sich im Nordosten in unmittelbarer Nähe zum bestehenden Naherholungsgebiet. Die Topographie dient gleichzeitig zur Regenwasserretention bei Starkregenereignissen. An der nördlichen Grundstücksgrenze befinden sich Gemeinschaftsgärten die durch Baumpflanzungen unterteilt werden. Der freie Blick von der angrenzenden Bebauung wird durch die Koppelung mit den Carports nur minimal beeinflußt.

Projektdetails

Projektart: offener Wettbewerb
Auszeichnung: 3. Preis
Planung: 2019
Kooperationspartner: UD-Architektur